Kategorien
Uncategorized

In diesen 10 Lebensmitteln lauert verstecktes Gluten

Du möchtest Dich glutenfrei ernähren, bist Dir aber bei vielen Lebensmitteln unsicher?

Oder ernährst Du Dich schon glutenfrei, aber hast weiterhin Beschwerden?

Das ist nicht ungewöhnlich, denn durch die Verarbeitung der Lebensmittelindustrie, lauert Gluten in vielen Lebensmitteln, in denen wir es absolut nicht erwarten!

Laut einer Studie des „American Journal of Clinical Nutrition“, nehmen Zöliakie-Patienten ganze 150 bis 400 mg Gluten täglich unbeabsichtigt mit einer vermeintlich glutenfreien Ernährung zu sich (1).

Das ist erstaunlich und auch etwas beängstigend oder?

Aber wo sind die Fallen? Und in welchen Lebensmitteln ist verstecktes Gluten enthalten?

Keine Sorge, Dir wird kein Fehler mehr passieren. Denn wir haben die versteckten Fallen entdeckt!

#1 Wurst und Fisch

Du fragst Dich sicher, was ein Weizen-Klebereiweiß – denn das ist Gluten – mit Wurst- und Fischwaren zutun hat und wie es dort überhaupt reingelangt?

Stichwort: Lebensmittelverarbeitung!

Denn genau diese klebende Eigenschaft des Glutens bei gleichzeitig niedrigen Kosten, wird sich von der Lebensmittelindustrie besonders gerne zu Nutze gemacht.

Es kann also gut sein, dass in Deiner Frühstückswiener Gluten versteckt ist. Denn viele fertige Fleischwaren, enthalten Mehl zum Binden.

Genau so gut kann es aber auch in der Gewürzmischung enthalten sein oder beim fertigen Backfisch in der Panade stecken.

Es ist sehr wichtig, dass Du bei fertigen Wurst- und Fischwaren die Zutatenliste ganz genau liest. Solltest Du darin eine der Zutaten weiter unten entdecken, ist das Lebensmittel nicht glutenfrei und Du solltest es auf keinen Fall essen.

Wenn Du Lust auf Fisch oder Fleisch hast, nur zu. Aber greife zu frischen Produkten.

#2 Gemüse

Die gute Nachricht zuerst: Frisches Gemüse ist selbstverständlich nicht glutenhaltig und Du kannst es bedenkenlos essen.

Aber auch aus glutenfreiem Gemüse, kann glutenhaltiges werden.

Auch hier wird sich gerne der klebenden und somit bindenden Eigenschaft des Glutens bedient. Es ist eben so einfach.

Vorsichtig sein solltest Du daher vor allem bei Tiefkühl-Gemüse (wie beispielsweise Rahmspinat).

Viele Gemüsemischungen aus dem Tiefkühlregal sind gleichzeitig in einer Art Sauce oder Gewürzmischung eingelegt. Schließlich soll es gleich schmecken, ohne dass Du noch großen Aufwand betreiben oder nachwürzen musst.

Und jetzt kommt das erstaunlichste Versteck überhaupt: Das Gemüse im Restaurant.

Vor allem Restaurants in denen Pasta serviert wird, nutzen das Pasta-Kochwasser auch dazu, um das Gemüse darin zu blanchieren.

Auf diese Weise bleiben versteckte Glutenreste daran haften und können Zöliakie-Patienten Beschwerden bereiten.

Damit Du auf der sicheren Seite bist, solltest Du den Kellner bei der Bestellung auf die Glutenunverträglichkeit hinweisen.

#3 Kartoffelprodukte

Kartoffeln an sich sind selbstverständlich glutenfrei. Eine tolle und vor allem sättigende Kohlenhydratquelle, die glutenintoleranten Personen bleibt.

Das gilt allerdings nicht für fertige Kartoffelprodukte, wie zum Beispiel:

  • Gnocchi
  • Schupfnudeln
  • Pommes

Denn diese werden entweder mit Mehl zubereitet oder wie bei Pommes mit Mehl bestäubt, damit sie knuspriger werden.

Das hat mich total erstaunt!

Du bist also auf der sicheren Seite, wenn Du Dir Kartoffelprodukte am besten selbst zubereitest oder ganz genau auf die Zutatenliste schaust.

#4 Fertig-Saucen

Kennst Du das auch?

Man macht eine Sauce, der Magen hängt schon in den Kniekehlen oder die Freunde warten schon auf das Essen, es fehlt die Zeit und die Sauce ist noch zu flüssig.

Die Lösung? Etwas Mehl hinein und schon ist die Sauce schön cremig.

Das ist für glutenintolerante Personen natürlich ein No Go, allerdings in fertigen Saucen gängige Praxis.

Wenn Du kein Gluten verträgst, solltest Du fertige Saucen meiden, da sie meist Gluten enthalten.

Solltest Du Fertig-Saucen nutzen wollen, ist es wichtig, dass Du die Zutatenliste auf der Rückseite genau nach Glutenquellen absuchst.

Aber auch in vielen Restaurants, wo man frische Saucen erwartet, solltest Du vorsichtig sein.

Vor allem im chinesischen Restaurant fühlen sich glutenintolerante oder glutensensitive Personen ziemlich sicher – Reis, Gemüse, Fleisch – so weit, so gut – alles glutenfrei. Es sind also keine Beschwerden zu erwarten.

Der Schein trügt. Häufig wird Mehl zum schnellen Binden der Sauce oder gleich fertige Saucen eingesetzt, damit die Gerichte ihren charakteristischen Geschmack erhalten. Achtung Glutenfalle!

Wenn Du auf der sicheren Seite sein willst, solltest Du beim Kellner nachfragen und mit Sicherheit gibt es eine Möglichkeit, Dir das Gemüse frisch oder mit einer glutenfreien Sauce zu servieren.

#5 Rührei und Omelette

Du wirst inzwischen sicherlich gemerkt haben, dass glutenfreie Produkte meist dann glutenhaltig werden, wenn es schnell gehen muss.

Wenn Du ein Rührei oder Omelette zuhause selbst zubereitest, geht es auch so schnell und Du kannst es bedenkenlos verzehren.

Auswärts solltest Du allerdings vorsichtig sein.

Rührei- und Omelettemischungen im Hotel, enthalten häufig Mehl oder glutenhaltige Bindemittel.

Bevor Du Dir ein Rührei oder eine andere Eierspeise auftust, solltest Du nachfragen, ob diese eventuell Mehl oder glutenhaltige Zutaten enthalten.

#6 Vollkorn- und Dinkelprodukte

Vielleicht ging es Dir ganz zu Beginn wie mir. Denn als ich zuerst von der Glutenintoleranz – der sogenannten „Weizenallergie“ – gehört habe, dachte ich: „Kein Problem, ich esse sowieso nur Dinkel- und Vollkornprodukte und kein Weizen.“ – Fehler!

Dinkel ist das proteinhaltigste Getreide und enthält daher noch mehr Gluten als das herkömmliche Weizen.

Dinkel- und Vollkornprodukte sind daher leider keine gute Alternative für Weizen. Im Gegenteil!

Aber es gibt Hoffnung, denn folgende Pseudo-Getreide kannst Du problemlos essen:

  • Buchweizen
  • Amaranth
  • Quinoa

Versuche also Gerichte, die Du sonst mit Getreideprodukten gegessen hast, durch Pseudo-Getreide zu ersetzen.

#7 Light-Produkte

Ein weiterer Trugschluss ist, dass Light-Produkte von Grund auf gesünder sind.

Doch leider stimmt das nicht und Light-Produkte bedeuten auch nicht „Gluten Light“. Schön wär’s!

Allerdings werden sie oft noch stärker verarbeitet, um den Kaloriengehalt zu reduzieren.

Eine starke Verarbeitung bedeutet oftmals das Ausweichen auf diverse Zusatzstoffe und Zutaten, die dieselben Effekte und Konsistenz hervorrufen sollen, wie das Original.

Möchte man also einen cremigen Sahnepudding in Light produzieren, steht man vor der schwierigen Aufgabe, das viele Wasser (damit die Light-Produkte kalorienärmer sind) sämiger machen zu müssen. Und was eignet sich hervorragend zum Binden?

Richtig, Gluten!

#8 Haferflocken

Haferflocken sind unglaublich nährstoffreich, gesund und von Natur aus glutenfrei!

Doch warum ist in Haferflocken dann verstecktes Gluten?

Der gewöhnliche Hafer, der zu Haferflocken in den Supermärkten verarbeitet wird, wird auf denselben Feldern angebaut wie zum Beispiel:

  • Weizen
  • Dinkel
  • Roggen
  • usw.

Dadurch, durch die Nähe zu Weizenfeldern und die Ernte über dieselben Mähdrescher, wird der Hafer und somit die Haferflocken kontaminiert.

Aber keine Sorge!

Denn es gibt auch glutenfreie Haferflocken, bei deren Anbau strenge Regeln befolgt werden.

Dieser Hafer darf nicht auf denselben Feldern, nicht in der Nähe angebaut und auch nicht von denselben Mähdreschern geerntet werden.

Du erkennst die glutenfreien Haferflocken an dem Zeichen mit der durchgestrichenen Ähre und – leider noch – am Preis. Denn sie sind deutlich teurer, als die herkömmlichen Haferflocken.

Aber tolle Nachrichten: Du musst immerhin nicht auf Haferflocken verzichten!

#9 Bier

Bierliebhaber müssen jetzt ganz stark sein, denn ich sage jetzt die bösen 3 Worte: „Bier enthält Gluten.“ Und manche Sorten nicht zu knapp.

Viele Menschen denken, dass sie nur auf das geliebte Bananen-Weizen verzichten müssen. Allerdings enthalten auch alle anderen Biersorten – nicht nur das Weizen – Gluten.

Aber hier gibt es große Unterschiede.

Denn während ein Weißbier 274 mg auf 100 g enthält, ist das gewöhnliche Pilsner mit 1,2 mg auf 100 g recht glutenarm (2). Wenn es also mal Bier sein muss, dann entscheide Dich für die richtige Sorte.

Dennoch: Gluten ist in allen Biersorten enthalten, außer in glutenfreien Sorten – denn die gibt es auch.

#10 Ketchup, Senf und Sojasauce

Ich weiß, auch wenn man gerne liest, so kann es am Anfang im Supermarkt echt nervenzehrend sein, ständig die Rückseiten lesen zu müssen.

Wenn man allerdings allergisch auf Gluten reagiert, ist es schlichtweg notwendig.

So auch bei:

  • Ketchup
  • Senf und
  • Sojasauce.

Denn Senf und Ketchup können Gluten zum Verdicken enthalten und bei Sojasauce solltest Du noch vorsichtiger sein. Denn diese enthält mit ziemlicher Sicherheit Gluten.

Aber Du musst nicht darauf verzichten, denn von all diesen Lebensmitteln gibt es auch glutenfreie Varianten. Du musst nur genauer danach schauen.

Gluten richtig lesen

Wenn man sich über die Glutenintoleranz informiert, wird immer wieder darauf hingewiesen, dass man ganz genau die Zutatenlisten lesen soll.

Doch woran erkennst Du eigentlich, ob Gluten oder sogar verstecktes Gluten in einem Lebensmittel enthalten ist?

Achte und meide folgende Zutaten:

  • Weizen
  • Weizenstärke
  • Roggen
  • Hafer
  • Dinkel
  • Grünkern
  • Gerste
  • Gerstenmalz
  • Gerstenmalzextrakt
  • Einkorn
  • Kamut
  • Bulgur
  • Weizeneiweiß
  • Weizenkleber
  • Seitan
  • Emmer
  • Triticale

Wenn Du diese Zutaten bei einem Lebensmittel liest, kannst Du diese getrost beiseite legen. Denn es gibt genügend weitere, die ungefährlich für Dich sind.

Am allerbesten erkennst Du glutenfreie Lebensmittel daran, dass sie frisch sind oder ein aufgedrucktes Siegel mit der durchgestrichenen Ähre enthalten.

Fazit

Vielleicht hast Du Dich schon lange gefragt, warum Du Dich trotz glutenfreier Ernährung, immer noch an manchen Tagen mit Beschwerden herumschlägst.

War vielleicht eine der 10 versteckten Glutenfallen regelmäßig auf Deinem Speiseplan?

Keine Sorge! Das ist schon vielen passiert. Jetzt kannst Du es besser machen.

Es ist viel zu lesen und etwas Kreativität ist auch gefragt – keine Frage. Aber es ist nicht unmöglich, glutenfrei zu leben.

Vor allem heutzutage, wo es sehr viele Alternativprodukte gibt und die Gastronomie sich bereits angepasst hat, ist es kein Problem.

Wenn Du also ganz genau hinschaust und die versteckten Glutenfallen erkennst, kannst Du endlich beschwerdefrei leben.

Nach einiger Zeit wirst Du ein festes Repertoir an sicheren Lebensmitteln auf dem Speiseplan haben und Dir darüber gar keine Gedanken machen müssen.

Also halte die Augen auf bei der Lebensmittelwahl,

Dariusz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.