Kategorien
Uncategorized

5 schlimmste Fehler bei der Low Carb Ernährung – vermeide sie!

Du ernährst Dich Low Carb, aber auf der Waage tut sich nichts ?

Oder bist Du Dir oft unsicher und hast Angst, es nicht richtig zu machen?

Kein Problem! Das wird nicht passieren, denn ich verrate Dir die 5 schlimmsten Fehler bei der Low Carb Ernährung, die Du vermeiden solltest.

#1 Fette meiden

Es ist mir wirklich wichtig, dass Du weißt – Fett macht nicht fett!

Leider ist das immer noch ein weit verbreiteter Mythos, der sich hartnäckig hält.

Gerade viele ältere Menschen meiden Fett noch immer und essen selten etwas nach 18 Uhr, um ihre Figur nicht zu gefährden – aber das ist ein anderes Thema.

Aber kein Wunder, denn es wurde vielen jahrelang so eingetrichtert.

Fette sind wichtig! Denn sie sind an vielen Prozessen in Deinem Körper beteiligt und notwendig, um wichtige Nährstoffe und Vitamine aufzunehmen, wie zum Beispiel:

  • Vitamin D
  • Vitamin E
  • Vitamin A
  • Vitamin K

Wenn Du diese Vitamine ohne Fett aufnimmst, werden sie ungebraucht wieder ausgespült.

Bestes Beispiel dafür ist ein knackiger Salat mit viel Gemüse. Du solltest darauf achten, dass Du auf jeden Fall ein schmackhaftes Oliven-, Lein- oder Walnussöl dazugibst, um vollständig davon profitieren zu können.

Natürlich ist hier nicht von Pommes, Chips & Co. die Rede. Diese Fette sind und bleiben nicht gut für Dich und Deinen Körper.

Die darin enthaltenen Transfette, können vom Körper nicht verdaut werden und sorgen nur für „Radau“ im Verdauungstrakt.

Wichtig sind vor allem gute Omega 3-Fette aus zum Beispiel:

  • fettigem Fisch wie Lachs
  • Nüssen
  • Olivenöl
  • Avocado
  • Samen und
  • Soja.

Und es gibt noch sehr viele weitere tolle und vor allem geeignete Low Carb Lebensmittel.

Denke immer daran, dass Dein Körper seine eigentliche Energiequelle nun verloren glaubt und ab sofort eine Alternative braucht.

Wenn er lernen soll, Energie aus anderen Quellen zu schöpfen, musst Du ihm diese auch liefern.

#2 Zu wenig Salz

Auch das mit dem Salz ist immer ein hoch umstrittenes Thema, denn schon als Kind wird einem beigebracht, nicht zu viel Salz zu essen.

Doch gerade bei einer Low Carb Ernährungsweise, ist es wichtig genügend Salz (also Natrium) aufzunehmen.

Die Low Carb Ernährung sorgt für einen niedrigen Insulinspiegel. Dadurch hast Du selten oder gar keine Heißhungerattacken.

Allerdings scheidet Deine Niere dadurch auch vermehrt Natrium aus. Und das musst Du unbedingt ausgleichen und einen Mangel verhindern.

Denn ein Mangel an Salz bzw. Natrium begünstigt:

  • Kopfschmerzen
  • allgemeines Unwohlsein und
  • Müdigkeit.

Wenn Du Dich schlapp und unwohl fühlst, ist es wahrscheinlicher, dass Du doch wieder auf Kohlenhydrate zurückgreifst, um Dich durch den Zucker schnell wieder fit zu fühlen.

Doch so weit muss es gar nicht erst kommen. Denn tolle Natriumquellen sind:

  • Meeresfische
  • Meeresfrüchte
  • Gemüsebrühe
  • Wurst.

Das zu beheben ist also ein Kinderspiel, oder?

#3 Zu häufig essen

Klar, sind Low Carb Lebensmittel super gesund und gut für Deinen Körper. Aber auch mit gesunden Lebensmitteln kann man zunehmen.

Denn auch sie haben Kalorien und können teilweise hochkalorisch sein, wie zum Beispiel Nüsse (ca. 600 Kalorien auf 100 g).

Sie enthalten unglaublich viele gesunde Fette und Nährstoffe, sind Low Carb und dennoch solltest Du nicht allzu viel am Tag von ihnen essen, da Du sonst schnell zunehmen wirst.

Der Körper unterscheidet nicht, ob die Kalorien aus gesunder oder ungesunder Ernährung stammen.

Wenn Du abnehmen möchtest, zählt am Ende des Tages ein Kaloriendefizit.

Das Kaloriendefizit entsteht, wenn Du mehr Kalorien am Tag verbrauchst, als Du zu Dir nimmst.

Wenn Du also einen Kalorienbedarf in Höhe von 2000 Kalorien hast und täglich nur 1500 Kalorien zu Dir nimmst (durch beispielsweise 3 Mahlzeiten á 500 Kalorien), wirst Du abnehmen, da Du ein Kaloriendefizit von 500 Kalorien hast.

Wenn Du aber 2500 Kalorien am Tag isst (zum Beispiel durch 5 Mahlzeiten á 500 Kalorien), entsteht ein Kalorienüberschuss von 500 Kalorien und Du wirst langfristig zunehmen.

Denn am Ende des Tages zählt für den Körper lediglich die Rechnung, ob er mehr verbraucht als er zu sich genommen hat.

Wenn Du zu häufig isst, ist die Gefahr größer, dass Du zu viele Kalorien zu Dir nimmst, die Du nicht verbrauchen kannst.

Besser ist es, wenn Du Deine Mahlzeiten so planst, dass Du davon satt wirst und es vor allem lange am Tag bleibst.

So verhinderst Du Heißhungerattacken und somit zu häufiges Essen am Tag.

#4 Light- und Diätprodukte

Light- und Diätprodukte sind leider oft schlechter als sie nach außen wirken und versprechen wollen.

Nicht umsonst gehören sie zu den 7 schlimmsten Low Carb Lebensmitteln, die Du vermeiden solltest.

Denn oftmals haben sogar die vermeintlich „ungesünderen“ oder „schlechteren“ Originale bessere Werte und Nährstoffe, als ihre Light-Variante.

Diätprodukte enthalten oft Süßstoffe und mehr Kohlenhydrate.

Die Wissenschaft hat inzwischen einige Hinweise darauf, dass Süßstoffe zwar weniger bis keine Kalorien haben, aber eine Gewichtszunahme begünstigen können (1).

Zwei Drittel unserer Geschmacksknospen sind auf süßen Geschmack fokussiert, da diese Lebensmittel einfache und schnelle Energie liefern.

Deshalb ist der Mensch nahezu „süchtig“ nach Süßem, weil er darauf programmiert ist.

Wenn wir etwas Süßes zu uns nehmen, bekommen wir vom Körper bzw. unserem Hirn, positives Feedback.

Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass süße Light-Produkte dem Gehirn vorgaukeln, dass nun Glukose bzw. Zucker in den Blutkreislauf kommt. Sie lösen ihr Versprechen aber nicht ein.

Unser Belohnungszentrum wird daher nicht vollständig befriedigt (2).

Und dieses unbefriedigte Belohnungszentrum löst dann bei vielen Personen erst recht Heißhunger nach Süßem aus (3).

Das bedeutet, dass Light-Produkte unser Verlangen nach Süßem und den Appetit sogar noch richtig ankurbeln können. Und mehr Appetit bedeutet eben leider mehr Essen und mehr Kalorien.

Setze statt auf Light-Produkte daher lieber auf das Original, oder wenn es zu ungesund ist, streiche es schlichtweg vom Speiseplan.

#5 Zu schnell aufgeben

Die Low Carb Ernährung ist vor allem zu Beginn wie ein kleines Wunder.

Wenn Du Dich zusätzlich noch etwas bewegst und stetig unter 100 g Kohlenhydrate am Tag zu Dir nimmst, wirst Du abnehmen, ständig neue Erfolge sehen und Dich plötzlich super fit und leistungsfähig fühlen.

Nachdem einige Pfunde gepurzelt sind, wirst Du plötzlich ein Plateau bemerken. Das heißt, Du wirst nicht mehr so rasant abnehmen und wenn Du es denn doch willst, wirst Du mehr dafür tun müssen.

Keine Sorge! Das ist ganz normal. Denn wenn wir im gleichen Tempo weiter abnehmen würden, würden wir ja irgendwann verschwinden.

Dein Körper möchte, dass Du bei Gesundheit und vor allem erhalten bleibst.

Wenn Du abnimmst, ist das ein Notzustand für Deinen Körper und er versucht, Dich vor dem Hungertod zu bewahren. Denn er weiß ja nicht, dass aktuell ein Überangebot an Leckereien herrscht.

Doch egal, wie schwierig es ist, zu widerstehen und dran zu bleiben – es lohnt sich!

Wenn es Dir gut getan hat und Du Dich mit einer Low Carb Ernährung besser fühlst – bleib dran und mache weiter! Du darfst nicht aufgeben.

Denn das ist in den meisten Ernährungsformen und Fitnessplänen das allergrößte Problem – wenn die großen Erfolge ausbleiben, wird das Handtuch geschmissen.

Doch genau das Dranbleiben zeigt am Ende, wer Erfolg hat mit dem was er tut und wer scheitert.

Eins steht fest: Du nicht!

Bleib dran!

Dariusz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.